Eliot Quartett
📣 29.05. 19:00: Lindenhalle: Maryana Osipova Violine Alexander Sachs Violine Dmitry Hahalin Viola Michael Preuß Violoncello „WIEN – Die Wiege des Streichquartetts im Wandel“ Das 2014 gegründete Eliot Quartett zählt zu den interessantesten und vielversprechendsten Streichquartetten der neuen Generation. Das international besetzte Ensemble – die Mitglieder stammen aus Russland, Kanada und Deutschland – ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe. So erhielt es den 2. Preis beim Mozartwettbewerb Salzburg, den 2. Preis beim Melbourne International Chamber Music Competition und gewann den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs mit drei Sonderpreisen sowie den 1. Preis mit Sonderpreis für die beste Interpretation eines Werkes von Szymanowski beim Karol Szymanowski International Music Competition. In seiner Heimatstadt Frankfurt am Main ist das Eliot Quartett fester Bestandteil des Konzertlebens, wo es 2019 als erstes Quartett „in Residence“ im renommierten Frankfurter Holzhausenschlösschen eine eigene Konzertreihe gestaltete. Das Quartett war zu Gast beim Bachfest Leipzig, den Kasseler Musiktagen, der Styriarte Graz, dem Mozartfest Würzburg, dem Rheingau Musik Festival, den Ludwigsburger Schlossfestspielen sowie der Schubertiade Schwarzenberg. Seine künstlerische Ausbildung begann das Eliot Quartett an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Frankfurt am Main bei Hubert Buchberger und Tim Vogler sowie an der Escuela Superior de Musica Madrid in der Meisterklasse von Günter Pichler. Weitere entscheidende Impulse erhält das Ensemble in der gemeinsamen Arbeit mit Alfred Brendel. Das Eliot Quartett ist nach dem U.S.-amerikanischen Schriftsteller T. S. Eliot benannt, der sich von den innovativen, späten Streichquartetten Ludwig van Beethovens zu seinem letzten großen poetischen Werk „Four Quartets“ inspirieren ließ. Im Oktober 2019 ist die Debüt-CD des Quartetts beim Label GENUIN in der Preisträgerreihe des Deutschen Musikwettbewerbs erschienen. Weitere Informationen unter: www.eliotquartett.com Konzertförderung Deutscher Musikwettbewerb - Deutscher Musikrat ehinger musiksommer von 13. Mai bis 05. Juni 2022 Tickets, Eintrittskarten und Karten Online Vorverkauf: www.reservix.de. - Klassik & Barock
 »
amarcord: "Amerika" - A-Cappella-Konzert
📣 03.06. 20:00: Lindenhalle: Wolfram Lattke Tenor Robert Pohlers Tenor Frank Ozimek Bariton Daniel Knauft Bass Holger Krause Bass „Amerika!“ Im ersten Teil versammeln sich um den „Vater“ der US-amerikanischen Klassik, Charles Ives, weitere Komponisten, die zeigen, wie sich im Laufe der letzten 150 Jahre eine ganz eigene Tonsprache in Amerika entwickelt hat. Copland und Barber stehen für ein gewachsenes Selbstbewusstsein, das – genährt und inspiriert vom britischen Mutterland und der scheinbar übermächtigen europäischen Musiktradition – im Kern eine frische Religiosität ebenso ausstrahlt wie es Folkloristisches und Populäres der „Neuen Welt“ miteinander verbindet. Als Einwanderungs- und Exilland wurde Amerika im 19. vor allem aber im 20. Jahrhundert ein Hotspot musikalischer Kultur und Avantgarde mit zahllosen sich befruchtenden, symbiotischen Beziehungen. Dafür steht der gebürtige Leipziger und Schönberg-Schüler Hanns Eisler mit seinem „Woodbury-Liederbüchlein“ von 1941. Ein Beispiel für die Neue Musik ist das für eine Stimme geschriebene Stück „Only“, eine Vertonung eines Rilke-Sonetts von Morton Feldman, einem einflussreichen Komponisten der 2. Hälfte des letzten Jahrhunderts. Nach der Pause erklingen Evergreens, aber auch unbekanntere Songs von Show- und Musikgrößen aus Jazz, Musical und R&B wie Cole Porter, Ray Charles, Rodgers and Hart, Tom Waits und einigen mehr – mal amüsant, mal melancholisch, doch immer im besten Sinne amerikanisch. DER KLANG DER EINZIGARTIGKEIT Alles begann in Leipzig. Jener Stadt, die seit Jahrhunderten Musik lebt, atmet, zelebriert. Das Vokalensemble amarcord gründete sich 1992 aus Mitgliedern des Leipziger Thomanerchors, um die gemeinsame Passion für Vokalmusik in eine Profession zu verwandeln. Heute – viele hochgelobte CD-Aufnahmen, Auszeichnungen und internationale Auftritte später – ist amarcord in der Welt der Vokalensembles längst ein fester Begriff. Manche sagen sogar, eine ganz eigene Klasse. PERFEKTION MIT SEELE Fünf Stimmen, die berühmt geworden sind für ihren homogenen Klang. Fünf Sänger, die den Charakter eines Stücks gemeinsam erspüren und für die Zuhörer zum Schwingen bringen. Fünf Musiker, die so perfekt aufeinander abgestimmt sind, dass sie als Vokalinstrument die Bandbreite eines ganzen Orchesters abdecken. Mit amarcord wird wieder bewusst: Gesang ist die natürlichste Form der Musik – erzeugt mit dem Körper und gemacht für die Seele des Menschen. Weitere Informationen unter: www.amarcord.de ehinger musiksommer von 13. Mai bis 05. Juni 2022 Tickets, Eintrittskarten und Karten Online Vorverkauf: www.reservix.de. - Klassik & Barock
 »
Edmonton Winds Orchester
📣 17.07. 19:00: Lindenhalle: Eines der führenden Blasorchester Kanadas auf Deutschlandtournee Benefizkonzert Künstlerischer Leiter und Dirigent: Raymond Baril Edmonton ist die Hauptstadt und wirtschaftlicher Mittelpunkt der kanadischen Provinz Alberta und mit knapp einer Million Einwohner die fünftgrößte Stadt Kanadas. Das „Edmonton Winds“ Orchester hat in den letzten 44 Jahren eine Tradition musikalischer Exzellenz etabliert. In dieser Zeit erlangte es internationale Bekanntheit und gilt heute als eines der führenden Blasorchester Kanadas. Gegründet wurde die Gruppe im Jahr 1976 unter dem damaligen Namen „Grant MacEwan Community College Wind Ensemble“. Das Orchester wurde von Marvin Eckroth, Dr. Malcolm Forsyth und Dr. Dennis Prime geleitet. Seit 1999 fungiert Raymond Baril als künstlerischer Leiter. Von Anfang an zog das Ensemble einige der besten professionellen und semi-professionellen Musikerinnen und Musiker der Region an – darunter Lehrer, Sinfoniemusiker, Komponisten, Universitätsprofessoren, Musikstudenten und sogar Geschäftsleute. Durch internationale Tourneen konnte das Orchester bereits seine musikalischen Fähigkeiten mit seinem Publikum in ganz Europa teilen. So war es mit zahlreichen Konzerten u. a. auf Festivals in Frankreich, Italien, Spanien und in der Schweiz zu Gast. Im Laufe des Bestehens wurde der Gruppe die Ehre zuteil, mit einigen international bekannten Solisten zu musizieren. Ebenso bindet das Ensemble lokale und regionale Künstler in seine Konzerte ein und arbeitet eng mit bekannten kanadischen Komponisten wie Dr. Malcolm Forsyth, Allan Gilliland oder Roger Deegan zusammen. Über die Jahre wurden mehrere Tonträger aufgenommen, darunter eine, die zwei Nominierungen für die 2012 „Western Canada Music Awards“ erhielt. Weiterte Informationen unter: www.edmontonwinds.com Eintritt frei; Einlasskarten erforderlich Benefizkonzert – Spenden erbeten Der Reinerlös geht an den Ehinger Sozialfonds „Bürger für Bürger“ Tickets, Eintrittskarten und Karten Online Vorverkauf: www.reservix.de. - Klassik & Barock
 »
Classic Brass
📣 30.07. 20:00: Sommerbühne am Blautopf: MAGICAL MUSIC Dieses Jahr wird CLASSIC BRASS zum ersten Mal auf der Sommerbühne am Blautopf gastieren. Mittlerweile hat es sich herumgesprochen: Wenn das weitgereiste Ensemble traditionell und standesgemäß das Publikum mit dem Fanfaren-Rondeau aus der ersten »Suite de Symphonies« des Versailler Hofkomponisten Jean-Joseph Mouret begrüßt, erwartet die Zuhörer ein ganz besonders glanzvoller und zu Herzen gehender Abend. Und so strömen von Jahr zu Jahr mehr Musikliebhaber in die Konzerte des zu den besten seiner Art in Europa zählenden Blechbläserquintetts. Vom Dresdner Trompeter Jürgen Gröblehner im Herbst 2009 gegründet, hat das Ensemble seitdem bereits über 900 Gastspiele erfolgreich bestritten und neun vielbeachtete CD-Produktionen vorzuweisen. Die fünf sympathischen Profimusiker aus Deutschland und Ungarn präsentieren in ihrer mittlerweile 13. Konzertsaison das Programm »Magical Music«, eine exklusive Auswahl von berühmten Kompositionen namhafter Meister, mit dem sie das Publikum verzaubern wollen. Manch neugieriger Leser könnte sich die Frage stellen: Was ist denn nun das Besondere an CLASSIC BRASS? Zum einen beherrschen die fünf adretten Herren ein ausgesprochen breitgefächertes Repertoire, angefangen mit Werken aus der Renaissance bis hin zur Moderne. Dabei überschreiten sie gekonnt und ungezwungen sowohl nationale als auch stilistische Musikgrenzen. Zum anderen verblüfft die Leichtigkeit und Präzision des Zusammenspiels und zieht Kinder und Erwachsene gleichermaßen in seinen Bann. Besonders hervorzuheben sind die vielen eigenen Arrangements des Ensemblemitglieds Christian Fath. In seinen Bearbeitungen passt er das Repertoire genau den klanglichen Vorzügen und Begabungen seiner Kollegen an. Diesem Rezept verdankt die Gruppe grandiose Erfolge im In- und Ausland. Wenn man CLASSIC BRASS einmal erlebt hat, wird man sich unweigerlich einreihen in die Schar der großen Fangemeinde. Umrahmt wird der Abend von einer humorvollen Moderation voller Witz und Charme. In der Konzertpause werden zudem CDs und DVDs angeboten. Foto: Classic Brass Tickets, Eintrittskarten und Karten Online Vorverkauf: www.reservix.de. - Klassik & Barock
 »